Teilen, , Google Plus, Pinterest,

Drucken

Publiziert in:

Elektroautos deutschlandweit: Die Stromrechnung – Live

Das verbraucht der deutsche Transport jede Sekunde.

Was wäre, wenn wir alle zugelassenen PKW in Deutschland sofort auf Elektroautos umstellen würde? Könnten wir den Strom überhaupt generieren? Wie viel käme da zusammen. Wir haben nachgerechnet, wie realistisch eine solche Umstellung wäre.

In den ersten beiden Teilen dieser Serie haben wir uns mit dem Strombedarf von Google und mobiler Endgeräte beschäftigt. Mit diesem Artikel möchten wir noch einen obendrauf setzen und nachrechnen, wie viel Strom bei einer sofortigen Umstellung auf Elektrofahrzeuge in Deutschland aufzubringen wäre, wie teuer das ganze werden würde – oder ob eine Umsetzung vielleicht gar nicht möglich wäre. Denn vorstellbar ist eine solche Menge nicht. Da wollen wir an dieser Stelle Abhilfe schaffen.

In 21 Sekunden bis zum Mond

Um dies berechnen zu können, müssten wir ungefähr wissen, wie viele Kilometer die deutschen Autofahrer insgesamt im Jahr zurücklegen. Das kann man tatsächlich (zumindest ungefähr), denn wir wissen, dass es 43,9 Mio. motorengetriebene Fahrzeuge in Deutschland gibt. Eine Umfrage aus dem Jahr 2009 spiegelt die Verteilung der gefahrenen Kilometer dieser Fahrzeuge wider. Damit kommen wir jährlich auf eine Kilometerleistung von 575.090.000.000 Km. An dieser Stelle wird bereits klar, dass das erste Größenwunder bereits in jeder Sekunde vollbracht wird. Und damit man diese Zahl auch versteht, haben wir im Folgenden einmal umgerechnet:

Fahrleistung in Deutschland seit Seitenaufruf

Gefahrene Kilometer (pro Sekunde: 18.236 Km)
0

Entspricht der Strecke

Schon beeindruckend: In 21 Sekunden werden in Deutschland so viel Kilometer gefahren, dass man damit bis zum Mond käme. Und da ist noch nicht einmal der Transit-Verkehr mit eingerechnet …

Kraftstoff-Verbrauch

Dementsprechend eindrucksvoll fällt auch der Treibstoffverbrauch aus. Da diese Berechnung entscheidend von nicht immer ganz einfach zu determinierenden Faktoren abhängt, haben wir für den folgenden Kalkulator den durchschnittlichen Verbrauch aller Fahrzeuge (in Liter auf 100 Km) und den durchschnittlichen Cent-Preis pro einem Liter Treibstoff als justierbare Parameter eingebracht.

Wir unterscheiden bei der Kalkulation nicht zwischen Dieselfahrzeugen und Benzinern. Aus diesem Grund haben wir beim Literpreis einen repräsentativen Mittelwert voreingestellt. Bei der Kalkulation der Mineralölsteuer haben wir ebenfalls einen Mittelwert der unterschiedlichen Besteuerungen als Berechnungsgrundlage gewählt.

Damit sich die angefallenen Treibstoffmengen besser vorstellen lassen, rechnen wir die Menge in Würfelform um und kalkulieren seine Kantenlänge.

Benzin-Verbrauch

Benzinkosten
0

Benzinvolumen in Liter
0

Verbrauchte Litermenge entspricht einem Würfel mit folgender Kantenlänge:
0

Davon Mineralölsteuer
0


Auslastung & Stromkosten

Schauen wir doch einmal, was wir bewerkstelligen müssen, um die beschriebene Kilometerleistung mit Elektrofahrzeugen zu realisieren.

Dem folgenden Kalkulator lässt sich der Gesamtverbrauch in Form der entstehenden Stromkosten entnehmen. Damit man die Menge an Energie besser abschätzen kann, wurde als Referenz wieder der bereits im letzten Artikel dieser Serie angeführte, sehr leistungsstarke Reaktor Isar 2 gewählt. Wie viele Reaktoren dieser Art sind erforderlich, um den notwendigen Strom zu generieren?

Der Stromverbrauch pro Fahrzeug, der aktuelle Strompreis, sowie die Anzahl der genutzten Fahrzeuge kann modifiziert werden. Bei der Voreinstellung von 13KWh auf 100 Kilometer sind wir von den Angaben des BMW i3 ausgegangen, die unter günstigen Bedingungen erreicht werden. Konkurrent Tesla gibt für seinen P85+ an.

Erforderliche Leistung


Stromkosten seit Seitenaufruf (0 Sekunden)
0

Stromkosten seit Mitternacht
0

0



Fazit

Absolut unglaublich, welche Mengen an Energie für den Bedarf aller Transporte erforderlich sind. Dabei scheint der Strombedarf zwar auch bemerkenswert hoch, aber nicht so hoch, dass man ihn nicht wirklich decken könnte. Noch erstaunlicher ist aber Grundlegendes: Welche Wege wir aktuell zurücklegen und welche Mengen an Treibstoff genau dazu erzeugt werden müssen. Der eigentliche „Größenwahn“ findet also bereits täglich auf den Straßen statt. Der großflächige Umstiegt auf das Elektroauto wirkt da eher wie eine energetische Optimierung …

UPDATE 27.07.2015: Berücksichtigung des Tesla P85+.

Anzeige

Teilen, , Google Plus, Pinterest,

blog comments powered by Disqus